Lasersensoren LRF-Serie

Präzise Messungen unter extremen Umgebungsbedingungen stellen eine komplexe Herausforderung dar. Lasersensoren der LRF-Serie, die sich seit mehr als 10 Jahren in den verschiedensten Industriebereichen bewährt haben, meistern diese Aufgabe erfolgreich. Die kontinuierliche Optimierung der elektrischen und optischen System ließ die Sensoren noch genauer, flexibler und zuverlässiger werden.

LogoTek liefert zuverlässige Lasersensoren für die Abstandsmessung, besonders in industriellen Anwendungen.

Verfügbar sind Lasersensoren für Entfernungsbereiche von einigen Metern bis zu drei Kilometern und mit Genauigkeiten zwischen 3 mm und 20 mm. Die Geräte zeichnen sich durch ihren kompakten und robusten Aufbau aus. Eine einfache Bedienung sowie eine Vielzahl von Schnittstellen und Gehäusen gewährleisten einen Einsatz der LRF-Serie überall dort, wo das Messen von Entfernungen oder Geschwindigkeiten höchste Genauigkeit erfordert.

 

Anwendungsbereiche der Lasersensoren

Kranpositionserfassung

Lasersensoren werden häufig für die Positionserfassung von Kranen eingesetzt. Sie ermöglichen die automatische Steuerung des Krans sowie die lückenlose Verfolgung des Materials. Die Lasersensoren der LRF-Serie liefern zuverlässige Daten für Messweiten bis zu 3km.

Kollisionswarnsystem

Durch den direkten Anschluss der digitalen Ausgänge der Lasersensoren an die Kransteuerung können Kollisionswarnsystem und Not-Stopp-Funktionen realisiert werden. Die Umestzung von Kollisionswarnsystemen kann mit oder ohne Reflektoren auf den gegenüberliegenden Fahrzeugen erfolgen. Um die Zuverlässigkeit dieser Systeme weiter zu erhöhen, besteht die Möglichkeit einer redundanten Konfiguration

Materialerkennung

Lasersensoren kommen als leistungsfähiger Ersatz von Lichtschranken und Lichttastern zur Verwendung. Sie messen auf rauen und heissen Oberflächen mit geringer Reflexion und ermöglichen so eine zuverlässige Materialerkennung in Bereichen, in denen Lichtschranken versagen.

2D-Profilmessung von Metallteilen

Um eine gleichbleibend hohe Qualität während des Herstellungsprozesses zu gewährleisten, müssen die Dimensionen von Metallteilen wie Brammen und Coils ständig überwacht werden. Die Lasersensoren der LRF-Serie sind in der Lage auch Abmessungen von heissem Material mit Temperaturen von bis zu +1.200°C zuverlässig zu vermessen. Die LogoTek Software übernimmt die Datenverarbeitung und die Protokollierung der Positionswerte.

Füllstandsmessung

Füllstände von Gastanks, Flüssigkeitsspeichern oder Schüttgütern (wie Getreide) lassen sich mit Hilfe von Lasersensoren messen. Abhängig von der genauen Anwendung können explosionssichere Lasersensoren im Schutzgehäuse geliefert werden, die auch in stubigen Umgebungen Messungen möglich machen.

 

Leistungsmerkmale der Lasersensoren

  • Laserklasse 1 oder Laserklasse 2, augensicher
  • Hohe Messgenauigkeit (bis zu ±2 mm bei LRF250)
  • Kurze Messzeiten (bis zu 0,1 ms / 100 Hz Messwertausgabe bei LRF2000)
  • Große Recihweiten bis zu 150m (LRF200) oder 3 km (LRF2000)
  • Zuverlässige Messung auf verschienen Materialoberflächen
  • Robuste Aluminium-Gehäuse
  • Schutzart bis zu IP 67 (wassergeschützt)
  • Großer Temperaturbereich
  • Erw. Temperaturberiech von -40° bis +100°C mit Schutzgehäuse und Wasserkühlung
  • Unempfindlich gegen Schock und Vibrationen durch robuste Bauweise

LRF200

Der Lasersensor LRF200 ermöglicht eine reflektorlose, schnelle und millimetergenaue Messung auf nahezu alle Zieloberflächen. Das Gerät eignet sich im Reflektorbetrieb für Reichweiten bis zu 150 Metern und nutzt hierfür das Verfahren der
Phasenvergleichsmessung. Die Genauigkeit liegt bei ±3mm. Eine integrierte Heizung und die Schutzart IP65 stellen einen störungsfreien Betrieb auch unter widrigsten klimatischen Bedingungen sicher. Über eine Vielzahl von analogen und digitalen Schnittstellen kann das Gerät in beliebige Automatisierungssysteme integriert werden. Diverse Schutzgehäuse sind anwendungsspezifisch verfügbar.


Technische Daten

  • Messbereich: 0,1 bis 30 m auf diffuse Oberflächen, 0,1 m bis 150 m auf Reflektor
  • Messgenauigkeit: ± 3 mm im Temperaturbereich +15°C bis +30°C
  • Schnittstellen: RS232 und RS422 mit 9,6 kBaud bis 460,8 kBaud, Profibus DP-V0 Slave (9,6 kBaud bis 12 MBaud), SSI (Gray codiert, max. 1MHz), Analogausgang 4 mA bis 20 mA
  • Laser: Klasse 2, 650 nm (rot)
  • Versorgungsspannung: 10 VDC bis 30 VDC
  • Betriebstemperatur: -10°C bis +50°C
  • Abmessungen: 212 mm  x 96 mm  x 50 mm
  • Gewicht: ca. 760g
  • Schutzart: IP 65

 

Angebot anfordern 

 

LRF250/251

Für extreme Umgebungsbedingungen wurden die Geräte der Serie LRF250/251 entwickelt. Auch diese Sensoren arbeiten nach dem Prinzip der Phasenvergleichsmessung und eignen sich für kurze bis mittlere Messentfernungen. Im Reflektorbetrieb lassen sich Reichweiten bis 150 Meter erreichen. Die Genauigkeit liegt dabei bei bis zu ±3mm. Durch die Schutzart IP65 sind diese Geräte für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Die Lasersensoren sind mit RS232, RS422, Profibus und 4..20mA-Schnittstelle lieferbar. 

 

 

Technische Daten

  • Messbereich: 0,1 bis 30 m auf diffuse Oberflächen, 0,1 m bis 150 m auf Reflektor
  • Messgenauigkeit: ± 3 mm im Temperaturbereich +15°C bis +30°C
  • Schnittstellen: RS232 und RS422 mit 9,6 kBaud bis 460,8 kBaud, Profibus DP-V0 Slave (9,6 kBaud bis 12 MBaud), SSI (Gray codiert, max. 1MHz), Analogausgang 4 mA bis 20 mA
  • Laser: Klasse 2, 650 nm (rot)
  • Versorgungsspannung: 10 VDC bis 30 VDC
  • Betriebstemperatur: -10°C bis +50°C
  • Abmessungen: 212 mm  x 96 mm  x 50 mm
  • Gewicht: ca. 1.300g
  • Schutzart: IP 65

 

Angebot anfordern 

 

LRF300

Die Geräte der Serie LRF300 sind für Messungen auf heisse Oberflächen, wie beispeilsweise glühenden Stahl spezialisiert und besonders für den Einsatz in hellen Umgebungen mit hohem Gleichlichtanteil geeignet bzw. einsetzbar. Innerhalb eines Messbereichs von bis zu 500 m messen die Sensoren mit einer Genauigkeit von 1mm un einer Messrate von bis zu 100 Hz. Als Messziele eignen sich nahezu beliebige natürliche Oberflächen, auch Flüssigkeiten.  Die Lasersensoren sind mit den Standardschnittstellen RS232, RS422, RS485, Profibus und 4..20mA-Schnittstelle lieferbar und damit für eine einfache Systemintegration ausgelegt. 

 

Technische Daten

  • Messbereich: 0,1 ... 500 m
  • Messgenauigkeit: ± 1 mm
  • Schnittstellen: RS232, RS422 und RS485 mit 9,6 kBaud bis 460,8 kBaud, Profibus DP-V0 Slave (9,6 kBaud bis 12 MBaud), SSI (Gray codiert, max. 1MHz), Analogausgang 4 mA bis 20 mA
  • Laser: Klasse 2, 635 nm (rot)
  • Versorgungsspannung: 10 VDC bis 30 VDC
  • Betriebstemperatur: -10°C bis +50°C
  • Abmessungen: 120 x 76,5 x 40 mm
  • Gewicht: ca. 700g
  • Schutzart: IP 67

 

Angebot anfordern 

 

LRF2000

Der Lasersensor LRF2000 ermöglicht eine reflektorlose, schnelle und genaue Messung auf nahezu alle Zieloberflächen. Das Gerät eignet sich im Reflektorbetrieb für Reichweiten bis zu 3.000 Metern und nutzt hierfür das Verfahren der Laserpuls-Laufzeitmessung. Eine integrierte Heizung und die Schutzart IP67 stellen einen störungsfreien Betrieb auch unter widrigsten klimatischen Bedingungen sicher. Über eine Vielzahl von analogen und digitalen Schnittstellen kann das Gerät in beliebige
Automatisierungssysteme integriert werden. Diverse Schutzgehäuse sind anwendungsspezifisch verfügbar.


Technische Daten


  • Messbereich: 0,5 m bis 3.000 m
  • Messgenauigkeit: ± 20 mm bei Messwertausgabe 100 Hz
  • Schnittstellen: RS232 und RS422 mit 9,6 kBaud bis 460,8 kBaud, Profibus DP-V0 Slave (9,6 kBaud bis 12 MBaud), SSI (Gray codiert), Analogausgang 4 mA bis 20 mA
  • Laser: Klasse 1, 905 nm (augensicher)
  • Versorgungsspannung: 10 VDC bis 30 VDC
  • Betriebstemperatur: -40°C bis +60°C
  • Abmessungen: 136 mm x 57 mm  x 104 mm
  • Gewicht: ca. 800g
  • Schutzart: IP 67

Angebot anfordern 

 

Zubehör

Staubschutz

Für den Einsatz in staubiger Umgebung bietet LogoTek robuste Schutzgehäuse an. Die Lasersensoren LRF250/251 können zudem mit einem Schutztubus geliefert werden, der sie noch unempfindlicher gegenüber Staub und Spritzwasser macht.

Kühlung

Laseranwendungen in der Schwerindustrie erfordern eine zuverlässige Kühlung der Sensoren, um den Betrieb auch bei Temperaturen bis +100 °C sicherzustellen. LogoTek bietet hierfür verschiedene Arten von Schutzgehäusen mit Peltierkühlelementen, Vortex-Kühlern oder Wasserkühlung an. Schutz vor Strahlungswärme von heissen Materialien wie Brammen wird durch den Einbau von Hitzschilden aus Metall gewährleistet.

Heizung

Betriebstemperaturen bis zu -40 °C garantiert der LRF250/251 mit integrierter Heizung. Die Heizeinheit benötigt eine Spannungsversorgung von 24 V / 15 W.

Filter

Ein austauschbares Glasfenster ud verschiedene Filter machen die Lasersensoren der LRF-Serie noch unempfindlicher gegenüber Reflexion und heissen Materialien. Das Glas dient zum Schutz des Lasers vor Schäden durch heisse Werkstoffe und kann bei Beschädigung oder Zerkratzen innerhalb weniger Minuten ausgetauscht werden.

Halterungen

Für alle Lasersensoren der LRF-Serie sind verschiedene Halterungen und Justiereinrichtungen erhältlich. Je nach Anwendungsbedarf bietet LogoTek einfache Halterungen für zwei-dimensionale Ausrichtung oder komplexe schwere Ausführungen mit drei-dimensionaler Ausrichtmöglichkeit an.

Luftspülung

In sehr staubigen Umgebungsbedingungen verhindert der einsatz eines Staubschutztubus mit kombinierter Luftspülung, dass die optischen Systeme mit Staub in Berührung kommen. Das Luftspülsystem kann zusammen mit Luftfiltern geliefert werden. Ein Luftfilter mit 5 µm Körnung wird empfohlen. In Kombination mit einem Vortex-Kühler kann das Luftspülsystem sowohl zum Kühlen als auch zum Reinigen des optischen Systems verwendet werden. 

Kabel und Steckverbindungen

Alle Lasersensoren können mit vorkonfigurierten Kabeln geliefert werden. Optional sind einige der Geräte mit angschlossenen Steckverbindungen an Stelle von Kabelverschraubungen lieferbar.

 

Unser Vertrieb stellt Ihnen auf Anfrage gerne eine detaillierte Liste der Zubehörteile zur Verfügung

 

Letzte Nachrichten

Mai 2017 - Automatischer Kran in Port Kembla/Australien
Umrüstung eines Krans im Brammenlager der BlueScope Port Kembla Steelworks (Australien) in den Automatikbetrieb ...weiterlesen

 

März 2017 - Modernisierung des Krankoordinatensystems in Duisburg
Modernisierung des Krankoordinatensystems in den Hallen 14,15,16 und 12 des Fertiglagers Grobblech der thyssenkrupp Steel Europe AG ...weiterlesen

 

Februar 2017 - Ausstattung von fünf Reachstackern mit der notwendigen IT-Infrastruktur
Der Fuhrpark der thyssenkrupp Steel Europe AG soll um fünf Reachstacker erweitert werden. Die Reachstacker werden ...weiterlesen

 

Dezember 2016 - Brammenidentifikation in Salzgitter
Automatisches Brammenidentifikationssytem an einem Kran im Außenbereich des Warmwalzwerk der Salzgitter Flachstahl GmbH in Salzgitter ...weiterlesen

 

Oktober 2016 - Automatischer Kran in China
Lieferung des technischen Equipments zur Umrüstung von 2 Lagerkränen des Liu Zhou Kaltwalzwerkes Bai Neng Automation Co.Ltd. (China) in den Automatikbetrieb ...weiterlesen

 

Juni 2016 - Ablösung der Logistat-Steuerung an der Ofenhydraulik in Duisburg
lm Warmbandwerk (WBW) 1 der thyssenkrupp Steel Europe AG in Duisburg, werden die Brammen einer Stranggießanlage ...weiterlesen

 

September 2015 - Kress Carrier Tracking Gary/USA (Indiana)
GPS gestützte Verfolgung von Brammen in mehreren Aussenlagern von US Steel in Gary/ Indiana ...weiterlesen

 

Juli 2015 - Umbau der Störmeldeerfassung in Andernach
Auflegen der Störmeldungen der Leistungselektronik als Einzelmeldung (derzeit Summenmeldung) auf neue E/A Stationen ...weiterlesen

 

News-Archiv

 


© LogoTek GmbH - Informationstechnologie 2010